Unsere Adventslieder - hören und warum?

Sascha Wiegand und Camille Saint-Saëns

Als ich vor ungefähr 5-6 Jahren von einem Weihnachtsgottesdienstmarathon nach Hause kam, hörten wir als Familie zur Bescherung den Sender Klassik Radio. 

Es lief von Saint-Saëns – die 3 Symphony in C Minor (Organ Sympony)! 

Ich war so von den Socken, dass ich mir sofort noch an diesem Abend eine tolle CD mit seinen größten Kompositionen gekauft habe. 

Wenn ich laut im Auto Organ Symphony, Finale anhöre, denke ich gerne an diesen Weihnachtabend zurück!

Anja Refke und die Stille Nacht

Für mich ist „Stille Nacht, Heilige Nacht“ eines der berührendsten Weihnachtslieder, die ich kenne. Das hat sich nochmal verstärkt, seitdem ich die Entstehungsgeschichte dazu gelesen habe (lohnt sich wirklich!).

Weihnachtslieder, so auch dieses, höre ich Zuhause niemals beiläufig oder im „To go-Modus“. Im Gegenteil, ich mache es mir gemütlich, zünde eine Kerze an – oder die Lichter am Weihnachtsbaum – habe eine Tasse Kaffee gekocht und etwas Süßes auf dem Teller. Mein Mann teilt zum Glück das Hören von diesen traditionellen Weihnachtsliedern.                                                                          

In dem Sinne Euch allen: „Viel Freude im Advent und gesegnete Weihnachten!“

Kai Greß und das Wasserbaby

Keine Sorge! Treib´ einfach mit, like a water baby. 

Ich mag den Song alleine schon des Sounds wegen, der Kopf nickt immer mit! 

Doch auch die Message, die der Text mit sich bringt, ähnelt dem, was mich entspannt. 

>> Cause I was born a water baby

Swimming with these times

The grooves that turn the grey to sunshine

Go with the flow of this running water. <<

Ich wehre mich nicht gegen die komischen Umstände in dieser Zeit, sondern fließe einfach mit. Jetzt ist erstmal Weihnachten und ich lasse mich auf die bunten Lichter, die Gemütlichkeit und familiäre Stimmung ein. 

Das wird toll!

Bleibt gesund und habt eine schöne Zeit! In diesem Sinne: 

Go with the flow of this!